Ein Ausnahmejahr für die Feuerwehr

Es war ein außergewöhnliches Jahr für die Feuerwehr Haselbach: Im Januar kam das neue Tanklöschfahrzeug mit Atemschutzausrüstung, im April kaufte der Verein einen Mannschafts-Transportwagen, im Mai wurden die Fahrzeuge gesegnet und der Florianstag für die 16 Stadtfeuerwehren ausgerichtet. Viel Arbeit also für die Floriansjünger, die auch den aktiven Dienst nicht vernachlässigten.
Dies alles kam bei der Generalversammlung im Kirchawirt zur Sprache, als Kommandant Christian Neidl das Jahr Revue passieren ließ. "Wir sind stolz auf unsere Jugendgruppe, die mit 20 Mitgliedern zu den stärksten im Stadtgebiet zählt", sagte er. Bei der Teilnahme an der 24-Stunden-Übung, der Ablegung der Bayerischen Jugendspange und des Absolvierens des Wissenstests konnte man auf sie zählen.
Im Zusammenhang mit den beiden neuen Fahrzeugen dankte Neidl der Stadt Schwandorf für die große Unterstützung und dem Feuerwehrverein für den Ankauf des Mannschaftstransportwagens. Einschließlich der Spenden habe dieser rund 15000 Euro beigesteuert. In 22 Übungen bereitete man sich auf den Ernstfall vor, zu sechs Einsätzen rückte man aus. Auch habe man die Aktionswoche ausgerichtet, und zwar bei einem simulierten Brand in der Reststoffdeponie Mathiaszeche.
Vorsitzender Christian Mändl berichtete, dass der Verein auf 249 Mitglieder angewachsen sei, was er auch auf die Jugendarbeit zurückführte. Als Höhepunkt des Vereinsjahres hob er den Florianstag mit Dorffest heraus, der "nur durch die Mitarbeit der Landjugend zu stemmen war". Besonders dankte er der Familie Heldmann für die Bereitstellung ihrer Halle. Neben acht Vorstandssitzungen habe man mehrere gesellige Veranstaltungen durchgeführt. Die nächste ist am 3. März das Starkbierfest mit der "Hoslbocher Feierwehrkapelln".
"Die Feuerwehr Haselbach funktioniert wie eh und je", lobte Kreisbrandrat Robert Heinfling. Die Ausrüstung mit Atemschutz und Wassertank sei notwendig geworden, weil im Stadtwesten die zehnminütige Hilfsfrist durch die Schwandorfer Feuerwehr nur noch schwer einzuhalten war.
Ortssprecher Alfred Merl dankte der Stadt Schwandorf für ihren finanziellen Beitrag, der Führung und den Aktiven für ihr Engagement. Er berichtete, dass der Anbau an das Feuerwehrhaus genehmigt sei.

Ehrungen langjähriger Mitglieder

50 Jahre Mitgliedschaft: Günther Honsberg, Johann Kopf
40 Jahre Mitgliedschaft: Georg Siml, Hubert Kralitschek, Erich Bösl
25 Jahre Mitgliedschaft: Michael Birzer, Stefan Heck, Harald Wächter

Absolvierte Lehrgänge Aktive

Atemschutzträger: Christian Mändl
Maschinist: Alexander Baierl, Hugo Bayerl, Johannes Winter
Gruppenführer: Marco Schindler
Fahrsicherheitstraining: Hugo Bayerl, Josef Fleischmann und Marco Schindler.

Den Wissenstest haben abgelegt

Stufe Silber: Katja Bayerl, Leon Fleischmann, Luca Fleischmann, Sina Lautenschlager, Timea Lautenschlager, Jonas Müller
Stufe Gold: Lukas Beer, Sarah Fleischmann, Jakob Mändl
Stufe Gold/Blau: Simon Hirzinger
Stufe Gold/Grün: Tobias Müller

Mittelbayerische Zeitung, Ausgabe vom 27. Januar 2018

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok